Fahrschule Hess - zertifiziert nach AZAV
Der sichere Weg zum Führerschein

 

 

Wer hat Angst?

 

Jeder Mensch hat Angst. Ohne Angst wäre man lediglich ein Stuntman. Kinder haben zunächst noch keine Angst, sofern sie noch keine negativen, schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Sie laufen z.B. einfach auf eine stark befahrene Straße, greifen auf heiße Herdplatten und versuchen bissige Hunde zu streicheln.

Das sind nur einige Beispiele, die aufzeigen, dass eine „gesunde Portion“ Angst lediglich die Aufgabe hat, uns Menschen vor allzu vielen negativen Erfahrungen zu schützen. Allerdings nur so lange, wie das alles im Rahmen bleibt, das heißt, nicht in eine Phobie ausartet.

 

Wie ist die Prüfungsangst zu definieren?

 

Hauptgrund ist immer die Sorge um ein bevorstehendes Ereignis (Prüfungssituation). Aus der Sorge entsteht eine emotional-physische Reaktion auf diesen Druck.

Grundsätzlich ist Prüfungsangst ein normaler Zustand, welcher sich beim Gedanken an die bevorstehende Prüfung durch verschiedene Reaktionen wie Aufregung, Bauchkribbeln-, schwitzende Hände usw., bemerkbar macht.

Dieser Zustand regt dazu an, sich mit der bevorstehenden Aufgabe zu beschäftigen. In der Prüfungssituation selbst wirkt diese Angst sogar leistungssteigernd. Das heißt, dass wir Menschen sogar ein ganz bestimmtes Level an Angst benötigen um die Konzentrationsfähigkeit zu steigern.

Steigt diese Angst jedoch ins Unermessliche, so führt sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eher zu einer Blockade, die dann die Konzentration, sowie das Erinnerungsvermögen in der Prüfung lähmen.

Zum Umgang mit der Angst vor der Prüfung gehört zum einen die Akzeptanz dieser Angst und zum anderen die Anerkennung der Stresssituation. Die Prüfung sollte als Herausforderung gedeutet werden.

 

Wie geht man nun mit dieser „Prüfungsangst“ um?

 

Wir haben ja bereits festgestellt, dass Prüfungsangst ganz normal ist und auch in gewissem Maß sein muss, da ein bestimmtes Maß an Grundanspannung zu jeder Prüfung gehört.

Ohne diese Anspannung kann es passieren, dass man die Sache zu leicht angeht. Wichtig ist schon mal, von Außen nicht zu viel Druck entstehen zu lassen.

Oberstes Gebot zur weitgehenden Vermeidung von Angst vor der Prüfung ist eine gezielte und intensive Vorbereitung, denn "Nichts ändert sich........, außer DU tust es".

Weitere Ausführungen zum Thema „Prüfungsangst“ würden jetzt hier den Rahmen sprengen.

Für den Fall einer bestehenden Problematik bieten wir Ihnen die Möglichkeit uns im Rahmen der Führerscheinausbildung persönlich anzusprechen.

 

06781-22769 oder 0171-6540861 oder  fahrschulehess@yahoo.de