Fahrschule Hess - zertifiziert nach AZAV
Der sichere Weg zum Führerschein

 

Sach- und Fachkunde Omnibusverkehr

Wer als Unternehmer(in) im Personenbeförderungsgewerbe Omnibusverkehr (oder Ausflugsfahrten bzw. Ferienzielreisen bzw. Flughafentransferfahrten mit Pkw) betreiben will, benötigt dazu eine Genehmigung der für den Betriebssitz (Gelegenheitsverkehr) bzw. für den Verkehrsbetrieb (Linienverkehr) zuständigen Genehmigungsbehörde (Landratsamt/ Stadtverwaltung). Genehmigungsbehörde für den Gelegenheitsverkehr sind die Landratsämter Kreise und der Verwaltungen der kreisfreien Städte. Für den Linienverkehr ist es das Landesamt für Straßenbau und Verkehr.

 

Voraussetzung für deren Erteilung ist neben der

    • persönlichen Zuverlässigkeit sowie der  
    • finanziellen Leistungsfähigkeit des Betriebes,

dass der Unternehmer oder die für die Führung der Geschäfte bestellte Person die

    • fachliche Eignung zur Führung eines Omnibusunternehmens nachweist.

Der Eignungsnachweis ist in der Regel durch Ablegung einer Prüfung bei der IHK zu erbringen.

 

Spezielle Kenntnisse Personenverkehr mit Omnibussen:

    •  Personenbeförderungsrecht

    • Telematik

    • Betriebsführung von Straßenpersonenverkehrsunternehmen

    • Grenzüberschreitender Straßenpersonenverkehr (Grundzüge der Straßengeographie, der Verkehrsregeln in der EU sowie der Bestimmungen über den Straßenpersonenverkehr in der EU und Drittländern)